Schüler schwitzen für die Insel

20.05.2017

OBERSCHULE GARREL - Sponsorenlauf im Dorfpark gestartet und in Halle fortgesetzt

Von Rainer Kramer

 

Einige Schüler liefen mit großer Motivation, andere ließen es ruhig angehen. Pro Runde erhielten sie von ihren Sponsoren einen Obolus.

GARREL. Einige Runden haben Lia, Alin und Evelyn bereits hinter sich gebracht, noch viel mehr stehen aber bevor. Sponsorenlauf? „Finden wir cool“, sagen die drei Mädchen, die gerade einen Gang zurückgeschaltet haben, um Kraft für die nächsten Runden zu sammeln. Die Kräfte einteilen – das ist die Maxime für die mehr als 700 Schüler der Garreler Oberschule am Freitagmorgen. Die starteten beim Sponsorenlauf im Dorfpark, um Geld für den Inseltag zusammenzulaufen. Bis der Regen einsetzte: Für die Sechst- und Siebtklässler ging es deshalb gegen Mittag in die Sporthalle, wo sie einen Parcours absolvieren mussten.

Zum zweiten Mal bricht die gesamte Garreler Schule zu diesem Tag auf der Insel auf. Am 20. Juni geht es nach Langeoog. Bustransfer, die von der Schule gecharterte Fähre, Insel-T-Shirt, Kurtaxe – „da kommt einiges zusammen“, sagt Schulleiter Markus Berssen. Finanziell unterstützt wird die Fahrt aus dem Erlös des „Tags der offenen Tür“, den die Oberschule kürzlich organisiert hatte, eine Geldspritze gibt es vom Förderverein der Schule und eben durch den Sponsorenlauf. Die Sponsoren – Verwandte, Bekannte oder auch Firmen – hatten die Schüler im Vorfeld angesprochen und um einen Obolus pro Runden gebeten.

Bei einigen Schülern war das Motivation, um möglichst viele Runden zu absolvieren. So wie bei Maik, der eine um die andere Runde lief ohne sichtbare Ermüdungserscheinungen – „die 20 Runden sollten kein Problem sein“, meinte der Sportlehrer. Auch aus der sechsten Klasse hatte ein Mädchen Stempelabdrücke auf allen 20 Feldern der Laufkarte. Im Laufe des Vormittags sollten noch mehr kommen.

Andere ließen es ruhig angehen. Über Ohrstöpsel, mit dem Handy verbunden, sollte die Musik bei vielen für Motivation sorgen. „Das ist heute erlaubt“, sagt Schulleiter Berssen. Auch Lia, Alin und Evelyn laufen mit Musik. Lia und Alin werden zwar auch pro Runde honoriert. Sie selber aber hätten gar nichts mehr von den Einnahmen, verraten sie im Gespräch. Denn die Zehntklässler sind bereits mit der Schule durch und würden nicht mehr in den Genuss des Inseltages kommen, erzählen sie.

Der Inseltag soll „ein Gemeinschaftserlebnis“ werden und das „Wir-Gefühl“ stärken, sagt Schulleiter Berssen. An vieles muss im Vorfeld gedacht werden. Gedanken machen sich die Pädagogen auch darüber, wie die Flüchtlingskinder vor dem Hintergrund ihrer Fluchtgeschichte auf die Fährüberfahrt reagieren.

Auf Langeoog soll es dann ein umfassendes Programm mit Beachvolleyball und anderen Strandspielen, aber auch freier Zeit geben, verrät Berssen.

 

Foto: Sponsorenlauf